2018

2018

1958 - mein Geburtsjahr - wurden zwei Prototypen vom Triumph Herald auf der Strecke Kapstadt - Tanger getestet. (Noch ein Video) Zum 60. Geburtstag des Heralds und meiner kleinen Wenigkeit möchte ich den frisch restaurierten Herald nach Afrika verschiffen und Teile der damaligen Strecke NICHT nachfahren. Vielleicht später mal. Erst gehts wieder ins heißgeliebte Namibia.

Passieren soll das im Spätherbst 2018.

das war 1958:
(ich knapp 4 Monate 🙂 )

  • Vorbereitung der Fahrzeuge am 17.Oktober 1958
  • Proving run start am 18.Oktober in Kapstadt ->Kloofts Pass ->Laingsburg ->Beaufort West (ca.470KM)
  • 19.Oktober: Karoo Desert ->Hanover ->Bloomfontaine (ca.530KM)
  • 20.Oktober: Kroonstad ->Johannesburg (ca.400KM)
  • 21.Oktober: Johannesburg
  • 22.Oktober: Johannesburg ->Pretoria ->Grenze Rhodesien(heute Simbabwe) ->Beitbridge (ca.540KM)
  • 23.Oktober: Beitbridge ->Bulawayo (ca.330KM)
  • to be continued...

Auf der Strecke Bechar nach Tanger ist der damalige Grenzübergang nicht befahrbar und deshalb endet hier die mir ungefähre bekannte Route.
"Roadbook" liegt auf.

Wechselkurs ca. 1 Euro = 15 Zar/15NAD. Rechner

Flüge: gebucht

Route:

Alternative Nähe Solitaire (ca.230KM von Windhoek) : http://www.campgecko.net/index.php/unterbringung/
ev.Gobabeb - benötigt Carnet (Touristeninformation Swakopmund, Tankstellen Walvis Bay)
ev. Tsaobis Nature Park zum Allrad Fahren

  • Ankunft 1.Tag 18.11. Mietwagen Abholung, Übernachtung Transkalahri Inn
  • 2.Tag 19.11.: Fahrtag Duwisib Castle ca.400KM
    Unterkunft: Duwisib Guest Farm Doppelzimmer ohne Versorgung 960N$
    Camping möglich
  • 3.Tag 20.11.: Lüderitz ca.320KM
    Unterkunft: Krabbenhöft und Lampe, Wohnung Lampe 1500N$ für alle
    oder the Cormorant House
    Camping unnötig
  • 4.Tag 21.11.: Lüderitz, Kolmanskop, Elisabethbucht wenn möglich, Schifferl fahren
    Sperrgebit http://www.coastways.com.na/tours/bogenfels
  • 5.Tag: 22.11. Lüderitz
  • 6.Tag 23.11.: Duwisib Castle ca.320KM
    Unterkunft: Duwisib Guest Farm Doppelzimmer ohne Versorgung 960N$
  • 7.Tag 24.11.: Sesriem, Sossusvlei, Solitair 240KM
    Unterkunft: Solitaire Desert Farm
    Camping möglich
  • 8.Tag 25.11.: Swakopmund ca.270KM
    Unterkunft: Sophia Dale Base Camp ca.700N$ gesamt/DZ
    Camping möglich
  • 9.Tag 26.11.: Swakopmund
  • 10.Tag 27.11.: Uis ca.200KM direkt oder über Mine 108 und Messumkrater 200KM
    Unterkunft: keine
  • 11.Tag 28.11.: Uis, Brandberg 120KM
    Unterkunft: Brandberg White Lady Lodge 1835N$ Familienzimmer 6Pers
    Camping möglich
  • 12.Tag 29.11.: Uis, Brandberg
    Unterkunft: Brandberg White Lady Lodge 1835N$ Familienzimmer 6Pers
    Camping möglich
  • 13.Tag 30.11.: Besuch Omaruru Game Drive ca.130KM,
    Übernachtung Klein Eden Guest Farm
    Camping nicht möglich
  • 14.Tag 01.11.: Windhuk ca.210KM, Ausklang im Transkalahari Inn - nähe Flughafen 790N$/DZ
  • Abflug 2.12.

Messum Krater

Autovermietung Safari Car Rental (günstig) oder ASCO

Ziele (SA):

Cederberg Mountain Catchment (die Gegend ist schöner als die Bilder da...)

Bereiste Länder:
Deutschland

Planung

 29.6. Clam Rock 2018

Infos

Ausflug mit der Schneebergbahn
Jänner 2018 Jordanien?

Sommerurlaub 2018 England Schottland?
Edinburgh Castle, Das Schloss gilt als Ort mit den meisten Spukphänomenen der Welt und beherbergt Geschichten zufolge zahlreiche verlorene Seelen (zum Beispiel den kopflosen Trommler), die den Weg ins Jenseits nicht ganz gefunden haben. Hartgesottene können sich auf einer Tour durch die Katakomben unter dem Schloss und der Altstadt Edinburghs begeben und den Geistergeschichten auf den Grund gehen.
Wales, Great Orme Straßenbahn

Reisebericht

 30.1.2018 Mal nach'gschaut wies in Bischofstetten so aussieht
Ein Stückerl Gleis danach Asphalt und davor grad so viel
Tjaja, wenn ein Bürgermeister nicht will.
Das leider schon bald übliche Schicksal für mögliche Museumsbahnen in Österreich.
Wie viele solcher Bahnen wurden schon trotz bester Aussichten für den Tourismus eingestellt.
Man denke nur an die Salzkammergut Lokalbahn. Da wars der Landeshäuptling der alles besser wusste.
Auch wenn es sich hier "nur" um die Krumpen handelt ist es sehr schade drum. Noch liegen die Schienen zu einem großen Teil und eine Revitalisierung wäre einfach machbar.
Im Salzkammergut denkt man leise über einen Neubau der Strecke nach...warum gibt es immer wieder so verbohrte Verhinderer.