Eintragungsfähige Reifengrößen?

Zum Nachlesen. Keine neuen Beiträge möglich.
Antworten
austropop
Administrator
Beiträge: 328
Registriert: Di 8. Mär 2011, 19:49
Wohnort: Greifenstein bei Wien
Kontaktdaten:

Eintragungsfähige Reifengrößen?

Beitrag von austropop » Do 10. Mär 2011, 17:02

Anonymer User

Erstellt:
25.01.2007 20:36 Hallo!
Was habt Ihr so für Reifengrößen eingetragen? Die 6,50er sind ja nun nicht so einfach bzw günstig zu bekommen.
Das auf dem Bild bin nicht ich! Aber der Igel hat eine ähnliche Atemschutzmaske auf wie ich beim lackieren und schweissen Und womöglich demnächst beim Bus fahren
Gruß Torsten HD


Ronaldo
Level: 3

97/224 EP: 321
Erstellt:
25.01.2007 21:09 Bei mir wurden bei der Vollabnahme und H-Zulassung die 6,50er nicht mehr eingetragen, stattdessen nur 175 R14.
Leider ist die Reifengröße ziemlich beschränkt, da die Hinterachsschwingen sehr schmal gebaut sind...da geht ja schon bei den 175ern nur ein Finger durch zwischen Schwinge und Reifen...
Maximal geht wohl ein 185 R14, dann sind nur noch wenige Millimeter zur Schwinge, aber man bekommt es wohl eingetragen. Bringt mehr Endgeschwindigkeit bzw. niedrigere Drehzahlen. Ich würde es aber nicht machen, da mir der Abstand zur Schwinge zu gering wäre... und die lustige Schmalspuroptik leidet...






torsten238
Level: 0

28/32 EP: 28
Erstellt:
26.01.2007 09:43 Auf meinem 77er sind 165 / 14 von Anfang an eingetragen und auch drauf. Die gibts noch ab und zu. 175 / 14 dürfte kein Problem sein. Auf meinem Schlachtbus sind 185 / 14 eingetragen, allerdings hinten mit Spurverbreiterungsplatten (ich glaube, vom MB 100). Dann besteht auch das schon genannte Problem mit dem geringen Abstand zu den Schwingen nicht mehr. Und da die 185 / 14er auch auf dem VW T3 Standard waren, gibts die ja noch an jeder Ecke.

Gruß Torsten






Lucki
Level: 0

4/32 EP: 4
Erstellt:
26.01.2007 13:18 Hallo 238er Freunde,
bitte Vorsicht bei den Reifen.
Bei meinem Fahrzeug waren die Reifen porös, deshalb habe ich diese nach Rücksprache beim TÜV erneuert. Die Reifengröße 175 / 80 R 14 wurde problemlos eingetragen.
...........aber !!! der Tragfähigkeitsindex !! ....musste die nagelneuen Reifen wieder runtermachen.
Diese Bezeichnung passt: 175 / 80 R 14 C 93 Q
Viele ölige Grüsse
Lucki



[Geändert von Lucki, 26.01.2007 13:21]


Lucki



Ronaldo
Level: 3

97/224 EP: 321
Erstellt:
26.01.2007 14:09 Stimmt, den Tragfähigkeitsindex hatte ich ganz vergessen!
Bei mir sind ganz frisch eingetragen: 175 R14 92 L





Frank
Level: 2

12/128 EP: 108
Erstellt:
08.08.2007 08:12 Hallo Mitstreiter,

ich bringe das Thema nochmal nach oben, weil mich interessiert, mit welchen Reifendrücken (heißt das so?) Ihr unterwegs seid.

Ich hocke immer davor und denke mir ... hmmm ... mach ich nu noch mehr rein, oder lass ichs lieber - irgendwie sieht es optisch dann doch so aus, als müsste man noch was reinlassen, aber ich will die guten alten Pneus (ja ich weiß - porös...) nicht platzen lassen ;o)

Gruß Frank





Tieflader-Hans
Level: 5

32/512 EP: 832
Erstellt:
08.08.2007 19:30 Helau!

Ich fahre 175 R 14 C mit 3 bar Druck. Lässt sich leicht lenken...

Gruß Hans




frankfurter
Newbie

Level: 0

1/32 EP: 1
Erstellt:
11.08.2007 13:22 Hallo,

Ich habe die Größe 165R14C6PR eingetragen und habe auch 3 bar Druck drauf. Das macht lenken erträglich.

Gruß, Michael




Frank
Level: 2

12/128 EP: 108
Erstellt:
19.06.2009 19:57 So, nun ist es auch bei uns soweit .... der Lackierer meinte, er würde nach dem Felgen lackieren nur noch äußerst ungern die alten Reifen wieder drauf machen.

Und jetzt bin ich froh, dass ich dieses Forum habe und einfach nachschauen kann...

Danke Foris ;o)))

p.s. der neue Lack ist wirklich erste Sahne - alle Rostbobbels weg und er glänzt wieder wie ein Kinderpopo



[Geändert von Frank, 19.06.2009 19:58]







Cornholio
Herkunft: Pucking
Newbie

Level: 0

7/32 EP: 7
Erstellt:
20.06.2009 11:34

Quote:
Maximal geht wohl ein 185 R14, dann sind nur noch wenige Millimeter zur Schwinge, aber man bekommt es wohl eingetragen. Bringt mehr Endgeschwindigkeit bzw. niedrigere Drehzahlen. Ich würde es aber nicht machen, da mir der Abstand zur Schwinge zu gering wäre... und die lustige Schmalspuroptik leidet...



Warum sollte man mit breiteren reifen eine höhere endgeschwindigkeit haben?
das disschen durchmesser was man mit m querschnitt gewinnt macht man doch eh durch den wiederstand wieder weg oder lieg ich da jz komplett falsch?



Ronaldo
Level: 3

97/224 EP: 321
Erstellt:
20.06.2009 20:35 Also nach dem Online-Reifenrechner beträgt der Geschwindigkeitszuwachs 2%, die Abrolldifferenz sind 2,5%.
Ob der Geschwindigkeitszuwachs nun über den höheren Reifenwiderstand wieder aufgefressen wird hab ich keine Ahnung.

Ich vermute aber mal nein.

Im Endeffekt ändert sich das Übersetzungsverhältnis Motor-Reifen.

Also Endweder: Gleiche Geschwindigkeit bei niedrigerere Drehzahl (ohrenschonend) oder eben höhere Geschwindigkeit bei gleicher Drehzahl (genauso laut).

Ob man die 2% aber in der Realität wirklich bemerkt bezweifele ich jetzt auich mal.

Aber es macht vielleicht viel für die Psyche?






asino ia
Herkunft: Kreis Düren (Rheinland)
Newbie

Level: 0

2/32 EP: 2
Erstellt:
30.07.2009 21:35 Hallo könnte mir vielleicht jemand einen Brief kopieren, auf dem die 165 oder 175 Reifen mit der Last eingetragen sind. Unser "Wägelchen" ist bald soweit und nun brauche ich Reifen......Von 165 /14 ist mehrmals die Rede und ich möchte keine breiten Reifen fahren, da mir dies zu anstrengend wird. Ich bin zwar nicht zart gebaut null[/B, aber ich ehöre schließlich zur Gattung "Frau!" Danke im voraus.


Trust
Level: 1

42/64 EP: 74
Erstellt:
01.03.2010 16:52 Das mit dem Tragfähigkeitsindex, wie berechnet man das denn, geht das nach der Zulässigen Achslast? Oder wie wird der ermittelt??

Gruß Alex


Zitatantwort WebSite von Trust. Klicken = Besuchen. Kurzmitteilung senden Email - Nachricht an Trust. ICQ Status von Trust. Klicken = Zu Kontakten hinzufügen.


bone
Level: 2

11/128 EP: 107
Erstellt:
07.03.2010 20:15 Hallo,
bei mir sind nun 185R14 93M eingetragen. Dazu braucht man aber wie bereits erwähnt Distanzscheiben hinten. Den Tragfähigkeitsindex errechnet der TÜV-Prüfer anhand von Tabellen: Die maximale Achslast ist bei mir vorne wie hinten 1275 KG, also theorethisch 2550KG Gesamtgewicht, welches ich aber nicht eingetragen habe. Gesamtgewicht ist bei mir maximal 2370 KG. Die 1275KG pro Achse teilt man nun durch 2 und man hat die Tragfähigkeitszahl pro Rad (hier also 637,5KG). Laut Tabelle ist die '93' bei mir für 650KG, also damit ausreichend. Meistens haben die Reifen höhere Tragfähigkeitszahlen, da es ja auch noch schwerere Wagen gibt und die Reifenhersteller möglichst viele Fahrzeuge beliefern wollen. Der Geschwindigkeitsindex wird ebenso ermittelt. Bei mir 'M', also bis 130Km/h; da bei mir 120 Km/h in den Papieren als Höchstgeschwindigkeit angegeben sind. Höhere Zahlen sind hier natürlich auch bedenkenlos zu kaufen und zu fahren. Sind auch komfortabler, weil die Reifenmischungen dann weicher sind. Nachteil ist allerdings, das sie schneller gewechselt werden müssen, weil sie nicht so lange halten. Hoffe, die Erklärung war hilfreich.
Gutes Rollen wünscht
bone


Trust
Level: 1

42/64 EP: 74
Erstellt:
08.03.2010 15:19 Ja Danke, der TÜV Mitarbeiter war so freundlich mal bei mir anzuhalten und hats mir erklärt. Ich werd mich für 175 er schluppen entscheiden damit ich die Distanzscheiben nicht brauche, von nem klein LKW gibts da passende. Die H Prüfung wird auch kein Thema meinte er Ich soll ihn nur nicht so Flippig lackieren, aber das hatte ich ja eh nicht vor^^

Antworten